17.05.13

SAGA Review Teil 3 - Varjazi & Basileus - Byzanz


Das Byzantinische Reich dauerte weit über 1000 Jahre, bevor 1453 Konstantinopel vom Osmanischen Reich erobert wurde. Byzanz hatte viele Gegner, die Slawen, die Bulgaren, die Rus und vor allem auch die Völker des Islams. Also wer sich für eine Armee-Liste der Byzantiner entscheidet kann sich seine Gegner aussuchen :-)
Der Warlord einer Byzanz-Liste wird in der Regel im Rang eines Offiziers sein, Comites bis zum Drungarios. Als Hearthguard dient die Kavallaroi. Beide, Warlord wie auch Hearthguards sind immer beritten. Hearthguard-Einheiten können mit Bögen ausgestattet werden, jedoch reduziert sich dadurch ihr Armour-Wert im Nahkampf auf 4. Byzantinische Warriors sind entweder mit Speeren (Kontaratoi) oder mit Bögen (Toxotai) ausgerüstet werden. Bögenschützen-Warrior haben einen Rüstwert von 3. Levies haben Wurfspeere. Söldner dürfen leider keine eingesetzt werden.


Helden
Dem Byzanz-Spieler stehen zwei Helden zur Auswahl, deren Einsatz zu neuen Einheiten führt.

Der Basileus
Nimmt man den Kaiser von Konstantinopel als Held in seine Liste mit auf, hat man einerseits gleich drei SAGA Würfel statt zwei bei normalen Warlords. Nur der Gute hält sonst nicht viel aus. Sein Rüstwert ist nur 4 und er generiert nur einen mickrigen Angriffswürfel. Die Special-Regel "Warlord's Pride" darf er auch nicht anwenden. Eine Liste, die vom Basileus angeführt wird, darf ausschließlich aus Hearthguard-Einheiten bestehen. Und hier gibts zwei neue Einheiten - die Varangoi und die Kataphractoi.
Varangoi, die Leibwache des Basileus, die aus Nordländern oder Angel-Sachsen bestand, kämpfen immer zu Fuß, haben einen Armour-Wert von 6 und dürfen mit den Dane Axes ausgestattet werden. Ihre enge Verbundenheit zum Kaiser zeigt sich daran, dass, wenn eine Einheit am Beginn der Movementphase weiter als M vom Basileus entfernt ist, bekommt diese Einheit sogleich einen Fatique-Marker aufgebrummt. Das selbe gilt auch, wenn eine Einheit am Ende der Movement-Phase mehr als M von seiner Durchlaucht entfernt steht.
Die Kataphractoi, die schwerste Reiterei der Byzantiner, haben ebenfalls Armour von 6. Aufgrund ihrer stark gepanzerten Reitpferde, die bei längeren Strecken schneller ermüden, bekommen diese Einheiten für weitere Bewegungen nach dem ersten Zug einen zusätzlichen Fatique zum normalen hinzu. Sprich, bei einem zweiten Bewegungszug innerhalb einer Movement-Phase bekommen sie zwei Fatique-Marker und so weiter.

Harald Hardrada
Der Hauptmann der Varangian Garde generiert nur einen SAGA-Würfel als Warlord. Dafür kann er am Anfang jedes Turns für die Kosten von einen oder zwei Fatiques zusätzlich bis zu zwei SAGA-Würfel einsetzen. Harald ist Nordländer, daher spielt man seine SAGA-Würfel, die Runenwürfel sind, am Wikinger-Battleboard aus. Damit läßt sich bei der Verwendung von Harald als Warlord einer Byzanz-Liste sowohl das Byzanz- als auch das Wikinger-Board gleichzeitig verwenden. Selbstverständlich führt Harald seine Varangians ins Gefecht, dh. man kann diese Hearthguard-Einheit auch für diesen Held einsetzen.

Battleboard
Über die Abilities am Battleboard einer Fraction transportiert SAGA die Eigenheiten des jeweiligen Volkes. Bei Byzanz ist dies auf alle Fälle so. Wer mit einer byzantinischen Liste ein Gefecht beginnt, sollte von Anfang an seine Einheiten im Griff haben, eine gute Aufstellung der Units vorbereiten und vor allem einen Plan für die Schlacht haben. Die Einheiten der Byzantiner müssen eng zusammen agieren, damit man die Liste wirklich unter Kontrolle hat - und einige wichtige Abilities am Battleboard greifen.

Die Strategikon-Ability ist ein gutes Beispiel für das unbedingte Zusammenspiel von Einheiten innerhalb einer Byzanz-Liste. So erhält eine Einheit innerhalb eines Melee schlagkräftige Unterstützung einer befreundeten Einheiten, die innerhalb von S plaziert ist. Und zwar bekommt die Unit die Hälfte der Würfel (Angriffs-, oder Verteidigungswürfe), die jene Einheit generieren würde. Beispielsweise bekommt eine Einheit im Nahkampf von einer S entfernten Hearthguard-Truppe mit 4 Miniaturen 4 Würfel für Angriff oder Verteidigung zusätzlich.

Auch Mutual Support ist so eine, auf den ersten Blick, unscheinbare Fähigkeit, die es aber faustdick hinter den Löffeln hat. Bei dieser Ability, ausgespielt in der gegnerischen Activation Phase, werden dem Gegner mögliche Angriffe auf Einheiten einfach verweigert. Dies geschieht, wenn eine gegnerische Einheit innerhalb von M einer befreundeten Bogenschützen-Einheit ist. Nach Aktivierung der Ability checkt der Byzanz-Spieler, ob der Gegner mit einer seiner Einheit, die sich innerhalb von M der Bogenschützen-Einheit befindet, eine byzantinische Nicht-Bogenschützen-Einheit angreifen kann. Wenn dem so ist, dann verweigert der Byzanzspieler dieser gegnerischen Einheit einfach den Angriff. Das bedeutet, die Aufstellung der Einheiten, Bogenschützen neben Speerträgern, ist essentiell für den weiteren Verlauf eines Gefechts.Neben diesen Einheiten-übergreifenden Abilites gibt es einige sehr effektive Verteidigungs- und Beschuss-Fähigkeiten.

Conclusio
Die Liste ist mit Sicherheit nicht einfach zu spielen und wird viel Routine benötigen. Die Aufstellung der Einheiten zum Beginn der Schlacht, kann bei dieser Fraction schon über Sieg oder Niederlage entscheiden. Wenn man als Gegner es schafft, die Einheiten von einander zu trennen, hat man schon die halbe Miete. Aber dies ist sicher nicht einfach zu bewerkstelligen. Byzanz kann durch seine berittenen Einheiten sehr agil sein.

0 Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...